Das Abitur ist geschafft - was nun?

Die Entscheidung zwischen Berufsausbildung und Studium fällt oftmals nicht leicht. Beide Möglichkeiten bieten Vor- und Nachteile. Es gibt aber einen Mittelweg, der Praxis und Wissen vereint: das duale Studium. Dabei studieren Sie an einer Fachhochschule und machen gleichzeitig eine praxisorientierte Ausbildung in einem Unternehmen. Mit einem Coach an Ihrer Seite übernehmen Sie von Anfang an anspruchsvolle Aufgaben im Bereich Büromanagement und Kundenbetreuung. Somit werden Sie im Rahmen des dualen Studiums optimal auf Ihre zukünftigen beruflichen Herausforderungen vorbereitet.

Seit Herbst 2008 kooperiert die Deutsche Vermögensberatung mit der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) und bietet jungen Leuten im Rahmen eines dualen Studiums an, sich tiefgehendes Fachwissen in den Bereichen Finanzwirtschaft und Unternehmensführung anzueignen.

Seit Herbst 2008 kooperiert die Deutsche Vermögensberatung mit der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) und bietet jungen Leuten im Rahmen eines dualen Studiums an, sich tiefgehendes Fachwissen in den Bereichen Finanzwirtschaft und Unternehmensführung anzueignen.

4 Abschlüsse

Ihre Ausbildungsvergütung

Die Vergütung während der Ausbildung richtet sich nach dem Tarifvertrag für das Versicherungsvermittler-Gewerbe im Ausbildungsberuf Kaufmann/ -frau für Versicherungen und Finanzen (unterscheidet sich je nach IHK-Bezirk).

Ihre Voraussetzungen und unser Angebot

So sieht das Studium aus

  • Eignungstest an der Fachhochschule der Wirtschaft
  • Mindestens 4-monatige nebenberufliche Tätigkeit im Vertrieb mit praktischen Leistungsnachweisen
  • Studienbeginn am 1. April
  • Präsenzphasen an der Hochschule, ca. 1/3 der Ausbildungszeit
  • Praxisphasen im Vertrieb, ca. 2/3 der Ausbildungsdauer, mit Onlinevorlesungen und Praxisarbeit

Das erwartet Sie

  • Praktische Ausbildung in einer Direktion oder Geschäftsstelle des Unternehmens
  • Unterricht bei erfolgreichen Dozenten aus der Praxis
  • Darlehen des Unternehmens, Ausbildungsvergütung und Provisionseinnahmen
  • Kostengünstige Unterbringung im unternehmenseigenen Studentenwohnheim
  • Studium in kleinen Gruppen mit maximal 36 Studierenden
  • Enge Betreuung durch Professoren und Dozenten
  • Professionelle Prüfungsvorbereitung
  • Einwöchiger Aufenthalt in einer Hotel- und Schulungsanlage des Unternehmens

Ihre Voraussetzungen

  • Abitur oder Fachhochschulreife
  • Freude am Kontakt und im Umgang mit Menschen
  • Ehrgeiz und Leistungsbereitschaft
  • Interesse an wirtschaftlichen und finanziellen Themen

Jetzt neu: Master of Arts

Berufsbegleitendes Master-Studium an der FHDW – „Management und Führung im Finanzvertrieb“

Ein Masterstudium anzutreten ist eine große Entscheidung und abhängig davon, was für einen Karriereweg Sie sich vorstellen.

Wenn Sie beruflich durchstarten wollen, ist der duale Master „Management und Führung im Finanzvertrieb“ genau richtig für Sie! Angeboten wird der Master von der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Marburg in Zusammenarbeit mit der Deutschen Vermögensberatung Gruppe. Im Rahmen des Studiums erwerben Sie praktische Qualifikationen in der Vermögensberatung und des eigenen Unternehmensaufbaus als „Unternehmer im Unternehmen“ – in 31 Monaten.

 

Ein Studium mit drei Zielen

So sieht das Studium aus

  • Auswahlverfahren an der Fachhochschule der Wirtschaft
  • Vertriebliche Vorqualifikation
  • Studienbeginn am 1. Oktober
  • Pro Semester 3 Wochen Präsenzphase an der Hochschule
  • Praxisphasen im Vertrieb mit Online-Vorlesungen
  • Im 5. Semester Masterabschluss

Das erwartet Sie

  • Praktische Ausbildung in einer Direktion oder Geschäftsstelle des Unternehmens
  • Einbindung erfolgreicher Dozenten aus der Praxis in die Theoriephasen an der Fachhochschule
  • Zusätzlich persönliche Coachings durch die DVAG
  • Darlehen des Unternehmens und Provisionseinnahmen
  • Kostengünstige Unterbringung im unternehmenseigenen Studentenwohnheim
  • Studium in kleinen Gruppen, dadurch enge Betreuung durch Professoren und Dozenten

Ihre Voraussetzungen

  • Bachelor mit wirtschaftlichem Hintergrund
  • Freude am Kontakt und im Umgang mit Menschen
  • Ehrgeiz und Leistungsbereitschaft
  • Unternehmergeist und Führungspersönlichkeit